Mittwoch, 28. September 2016

Get ready with me

Vor mehr als 590 Tagen hat alles angefangen – ein Mann, eine Frau, ein Ring und die große Frage! 


Nun sitze ich hier als Frau Fürst und erlebe unsere Hochzeit, die nun schon fast einen Monat her ist, nochmal richtig nach. Mehr als 1 ½ Jahr Planung für den wirklich wunderschönsten Tag in unseren Leben, der einfach so schnell vorbei war. Jede bereits verheiratete Frau wird mir jetzt zustimmen wenn ich euch sage, dass man mit dem Erhalt der Fotos den Tag nochmal richtig neu miterlebt. So viele Emotionen, Gesten, Handlungen – ja so viel Liebe an einem Tag kann gar nicht auf einmal wahrgenommen werden. Darum lasst uns jetzt zusammen beginnen unsere Hochzeit nochmal zu erleben. 


Ich nehme euch mit auf eine kleine Reise! Sie wird elegant sein, ihr könnt also ruhig eure Perlenkette oben lassen, sie wird emotional sein, richtet euch die ersten Taschentücher schon mal her, und vor allem wird sie eines sein – voller Liebe! Liebe von allen Seiten – von der Familie, den Freunden als auch zwischen uns – dem Brautpaar. Wem das jetzt schon zu viel Schmalz war, der darf gern die Seite wieder schließen und irgendwann beim nächsten Beautypost wieder vorbeischauen. Aber nun - Lasset die Reise beginnen! 




Wir haben uns für die Nacht vor und nach der Hochzeit ein wunderschönes Doppelzimmer Deluxe mit Opernblick und begehbaren Kleiderschrank im The Guesthouse Vienna gebucht! 


Dafür gab es einige Gründe:
  1. die Fotos in einem Hotel einfach schöner und ruhiger wirken
  2. ich das Frühstück im Guesthouse liebe
  3. ich wahrscheinlich am Tag der Hochzeit und am Tag nach der Hochzeit sowieso zu faul bin um selbst Frühstück zu machen
  4. wie oft übernachtet man schon mal in seiner eigene Stadt
  5. weil das Guesthouse einfach einen wunderschönen Blick auf unser geliebtes Wien bietet

Da wir ohne einander eher einen unruhigen Schlaf haben, haben wir auch die Nacht vor der Hochzeit in einem Zimmer übernachtet. Am Morgen – gleich nach dem Frühstück wurde jedoch mein Liebster in ein Zimmer gleich gegenüber einquartiert und hatte dort seine heilige Ruhe. Um 09:30 Uhr traf dann die liebe Carina von Feengleich im Hotel ein und schon ging’s los mit Frisur und Make-up. 



Kurz danach kam dann auch meine Trauzeugin zu mir und machte mir ein hinreißendes Geschenk – eine Torte nur für uns zwei, die einfach nochmal unsere unglaubliche Freundschaft wiederspiegelt. 

Die Fotografen Miriam und Manuel waren dann auch schon im Hotel und konnten diesen schönen Moment auf Kamera festhalten! Bei meinem Liebsten traf parallel auch der Trauzeuge ein und nun machten sich auch die Herren langsam fertig. 







Gegen 11 Uhr kamen dann auch meine Brautjungfern ins Hotel und wir hatten noch Zeit für ein Gläschen, ein paar Anweisungen von der Bridezilla – ja ich mein mich - und das ein oder andere Foto. Da mir meine Brautjungfern und auch meine Trauzeugin sehr wichtig sind, wird es hier noch einen extra Post mit meinen bezaubernden Damen in Rot geben.




Da mir mein Liebster schon mit dem Verlobungsring ein sehr großzügiges Geschenk gemacht hatte, war es mir einfach ein Anliegen ihm an unserem großen Tag auch etwas ganz Besonderes zu schenken. Ich habe länger gespart und ihm einen kleinen Uhrentraum erfüllt und dazu gab’s noch einen süßen Liebesbrief.





Natürlich ließ er sich aber auch nicht nehmen mir an diesen schönen Tag etwas zu schenken und so durfte ich, umringt von meinen liebsten Mädels seinen Liebesbrief an mich lesen und einen Cartier Trinity Ring auspacken.





Nachdem die Brautjungfern unterwegs zur Location waren, wurde es langsam ernst. Meine Frisur wurde fertig gemacht und mein Haarreifen und Schleier von Niely Hoetsch eingearbeitet.




Als mein Vater dann das Hotelzimmer betrat wusste ich „Uiii jetzt wird’s wirklich ernst!“ Meine Trauzeugin half mir mich fertig anzuziehen und ich glaube auf den Bildern sieht man die leichte Anspannung und Vorfreude. 








Ich selbst muss sagen, dass ich in dem Moment noch entspannt war. Das änderte sich aber schlagartig als wir ins Auto einstiegen. Mein lieber Bruder hat für uns einen kleinen Minivan gebucht, damit ich und mein Kleid auch genügend Platz hatten. Ich muss hier anmerken, dass mir das Brautauto bis zu letzte ziemlich egal war, da kein Gast es jemals gesehen hat.


Dann war es soweit – die letzten Schritte durch den Pfarrwirt als unverheiratete Frau. Ich war nervös – nicht weil ich unsicher war sondern einfach weil ich Angst hatte, dass jetzt noch irgendwas schief gehen könnte. Meine Trauzeugin richtete nochmal meine Schleppe, sagte mir, dass ich wunderschön bin und verschwand im Saal. 




Die Sängerin fing an zu singen und wir betraten den Saal. Alles um mich herum war egal und ich hatte nur mehr Augen für meinen Liebsten, der schon vorne mit einem breiten Grinser auf mich wartete…


Nächste Woche zeige ich euch mein Brautkleid ganz genau und erzähle euch meine Geschichte dazu!





Styling: Feengleich

Brautkleid: Pronovias

Headpiece und Schleier: Niely Hoetsch

Verlobungsring: Tiffany & Co

Geschenk: Cartier Trinity

Brautjungfernkleider: Brautschwestern Wien




Mittwoch, 24. August 2016

Are you ready for the Wedding ?

In den letzten Wochen ist es ziemlich ruhig hier geworden und der Grund dafür liegt ganz klar auf der Hand – in 10 Tagen wird geheiratet und wir befinden uns momentan in der heißen Planungsphase!  


Ganz viele Kleinigkeiten, die man bei der Hochzeit nur als großes Gesamtpaket wahrnimmt mussten geregelt, gemacht und fixiert werden. Kugerl wurden in Säckchen eingetütet und unsere liebste Nachspeise für alle Gäste als kleine Überraschung zur Torte dazubestellt. 

 
Ich hab mich doch tatsächlich an ein paar DIY Sachen für die Hochzeit gewagt - wie zB unsere Rex-Vasen gold zu besprühen. Ein herrliche Arbeit, die dann aufgrund meiner perfektionistischen Jungfrauenart direkt an den Profi - die Floristin abgegeben wurde. Blumen wurden ausgesucht und der Tischschmuck wurde finalisiert.



Ich habe Schleifen gebunden- um die 30 Stück, wobei jede Schleife natürlich ganz individuell und anders ausschaut, da uns Vielfältigkeit sehr wichtig ist - zumindest ist dies meine Ausrede dafür.


Mein großes DIY bestand aus einem großen Picknickkorb, der kurzer Hand einfach zum Korb für Geschenke & Karten umfunktioniert wurde und mit jede Menge Plastikblümchen vom Ikea dekoriert wurde. Erste Hochzeitsgeschenke wie diese bezaubernde Schale von Minikeramikhof haben uns erreicht.


  
Spannende Dinge wie das Brautkleid abholen, Schmuck für den großen Tag festlegen, das bestellte Headpiece von Niely Hoetsch abholen Probeschminken und Frisur machen lassen von der lieben Feengleich standen aber auch auf meiner Liste und machten einfach sehr viel Spaß. Brautschuhe eintragen steht zwar noch auf meiner Liste ganz oben aber noch ist ja noch etwas Zeit! Hochzeitsparfum, Lippenstift und Kleinigkeiten für den Herren wurden gekauft.





 



Abschlussgespräche mit der Location und letzte Details mit den Dienstleistern mussten geklärt werden und einige Dinge wurden von A nach B gebracht. Wein wurde verkostet und Plätze für die Fotos nochmal begutachtet.





Schöne Sachen wie Frühstück "Probeessen" gehen - was natürlich eher scherzhalber gemeint ist - wir essen halt einfach gerne :P!





Vorletztes Wochenende wurde dann auch ordentlich gepoltert und das lange Wochenende am Meer mit meinen Süßen verbracht - fern ab vom Hochzeitsstress. Ich bin ja schon ganz gespannt darauf meine süßen Mädels am großen Tag in ihren hübschen Kleidern zu sehen.



Die Ringe wurde nochmal zum Aufpolieren und Service gebracht und nervenaufreibende Dinge wie Sitzordnungen wurden mal ordentlich mit einem großen Gläschen gegossen. 




Nun befinden wir uns fast am Schluss dieser aufregenden, stressigen und manchmal auch sehr sehr seeeeehr nervenaufreibenden Reise und ich freue mich unheimlich endlich seine Frau zu werden. 
Dies wird bis nach der Hochzeitsreise mein letzter Post an euch sein. Nachher melde ich mich dann mit Posts von unsere Hochzeit und auch anderen neuen Sachen zurück.
Wenn ihr weiterhin die Kleinigkeiten aus meinem Alltag bis zur und auch nach der Hochzeit mitverfolgen wollt, dann folgt mir doch auf Instagram, Facebook oder unter "pretty_curvy" auf Snapchat - ich quassel mir da ganz gern meinen Frust von der Seele ;)! Alle Beiträge von dieser spannenden Reise könnt ihr auch auf Instagram und Facebook mit dem Hashtag #futuremrsfürst finden.