Mittwoch, 24. August 2016

Are you ready for the Wedding ?

In den letzten Wochen ist es ziemlich ruhig hier geworden und der Grund dafür liegt ganz klar auf der Hand – in 10 Tagen wird geheiratet und wir befinden uns momentan in der heißen Planungsphase!  


Ganz viele Kleinigkeiten, die man bei der Hochzeit nur als großes Gesamtpaket wahrnimmt mussten geregelt, gemacht und fixiert werden. Kugerl wurden in Säckchen eingetütet und unsere liebste Nachspeise für alle Gäste als kleine Überraschung zur Torte dazubestellt. 

 
Ich hab mich doch tatsächlich an ein paar DIY Sachen für die Hochzeit gewagt - wie zB unsere Rex-Vasen gold zu besprühen. Ein herrliche Arbeit, die dann aufgrund meiner perfektionistischen Jungfrauenart direkt an den Profi - die Floristin abgegeben wurde. Blumen wurden ausgesucht und der Tischschmuck wurde finalisiert.



Ich habe Schleifen gebunden- um die 30 Stück, wobei jede Schleife natürlich ganz individuell und anders ausschaut, da uns Vielfältigkeit sehr wichtig ist - zumindest ist dies meine Ausrede dafür.


Mein großes DIY bestand aus einem großen Picknickkorb, der kurzer Hand einfach zum Korb für Geschenke & Karten umfunktioniert wurde und mit jede Menge Plastikblümchen vom Ikea dekoriert wurde. Erste Hochzeitsgeschenke wie diese bezaubernde Schale von Minikeramikhof haben uns erreicht.


  
Spannende Dinge wie das Brautkleid abholen, Schmuck für den großen Tag festlegen, das bestellte Headpiece von Niely Hoetsch abholen Probeschminken und Frisur machen lassen von der lieben Feengleich standen aber auch auf meiner Liste und machten einfach sehr viel Spaß. Brautschuhe eintragen steht zwar noch auf meiner Liste ganz oben aber noch ist ja noch etwas Zeit! Hochzeitsparfum, Lippenstift und Kleinigkeiten für den Herren wurden gekauft.





 



Abschlussgespräche mit der Location und letzte Details mit den Dienstleistern mussten geklärt werden und einige Dinge wurden von A nach B gebracht. Wein wurde verkostet und Plätze für die Fotos nochmal begutachtet.





Schöne Sachen wie Frühstück "Probeessen" gehen - was natürlich eher scherzhalber gemeint ist - wir essen halt einfach gerne :P!





Vorletztes Wochenende wurde dann auch ordentlich gepoltert und das lange Wochenende am Meer mit meinen Süßen verbracht - fern ab vom Hochzeitsstress. Ich bin ja schon ganz gespannt darauf meine süßen Mädels am großen Tag in ihren hübschen Kleidern zu sehen.



Die Ringe wurde nochmal zum Aufpolieren und Service gebracht und nervenaufreibende Dinge wie Sitzordnungen wurden mal ordentlich mit einem großen Gläschen gegossen. 




Nun befinden wir uns fast am Schluss dieser aufregenden, stressigen und manchmal auch sehr sehr seeeeehr nervenaufreibenden Reise und ich freue mich unheimlich endlich seine Frau zu werden. 
Dies wird bis nach der Hochzeitsreise mein letzter Post an euch sein. Nachher melde ich mich dann mit Posts von unsere Hochzeit und auch anderen neuen Sachen zurück.
Wenn ihr weiterhin die Kleinigkeiten aus meinem Alltag bis zur und auch nach der Hochzeit mitverfolgen wollt, dann folgt mir doch auf Instagram, Facebook oder unter "pretty_curvy" auf Snapchat - ich quassel mir da ganz gern meinen Frust von der Seele ;)! Alle Beiträge von dieser spannenden Reise könnt ihr auch auf Instagram und Facebook mit dem Hashtag #futuremrsfürst finden.


Mittwoch, 20. Juli 2016

Say yes to the Dress

Ich bekomme oft Fragen bezüglich Brautmodengeschäften von euch. Da ich das Thema auf "Oh Darling, let's celebrate" schon ausreichend recherchiert habe, möchte ich euch die Links zu den Artikeln geben.



Hier findet ihr zunächst mal Tipps für den Brautkleideinkauf und hier die schönsten Brautmodengeschäfte in Wien. Nun will ich euch an dieser Stelle meine persönlichen Favoriten und Tipps mitgeben.




Atelier Niely Hoetsch & Solaine Piccoli

Wer das nötige Kleingeld hat und von einem ganz individuell angepassten Kleid träumt, sowie von viel Tüll, Spitze usw sollte definitiv im Atelier von Solaine Piccoli und Niely Hoetsch vorbeischauen. 




Hier bekommt ihr wunderschöne, extra für euch handgenähte Kleider sowie bezaubernde für euch angefertigte Headpieces! Ihr zahlt hier mehr, weil es im Prinzip eine komplette Einzelanfertigung von Designern ist. 



Der Laden ist nebenbei erwähnt ein absoluter Traum und ihr seid hier ganz für euch - Anproben gibt es nämlich nur nach Terminvereinbarung! 






Niely Hoetsch & Solaine Piccoli
Marokkanergasse 3/1/3a, 1030 Wien (Eingang Ölzeltgasse)
Tel.: 0676/6286468
Termin nach Vereinbarung
atelier@nielyhoetsch.com
www.nielyhoetsch.com


Flossmann Braut- & Abendmoden

Hier habe ich mein Brautkleid zum ersten Mal entdeckt und dachte mir schon damals, dass es das sein könnte! Hier in diesem wunderschönen Altbau im Mezzanin, ist man komplett ungestört. Hier kann man alle Brautkleider selbst begutachten - wie im Atelier von Solaine Piccoli!




Warum ich das speziell erwähne? Weil das nicht in allen Brautmodengeschäften möglich ist. Hier müsst ihr euch einen Termin ausmachen und wenn ich so frei sein darf, würde ich euch die liebe Denise wärmstens an's Herz legen. Das müsst ihr einfach beim Termin ausmachen dazusagen. Ich würde euch empfehlen in diesem Brautmodensalon mit eurer Suche zu starten. Hier gibt es viele unterschiedliche Kleider und ihr könnt euch durch die verschiedenen Stile probieren. 





Flossmann
Riemergasse 11, 1010 Wien
Tel: 01/ 512 01 66
info@flossmann.at
http://www.flossmann.at
Mo-Fr: 10-18 Uhr
Sa: 09-15 Uhr


Brautschwestern Wien

Die Brautschwestern Wien haben erst seit April 2016 ihren Laden geöffnet, da hatte ich natürlich schon mein Brautkleid. Würde ich die Suche aber erst jetzt beginnen, wäre dieser Laden definitiv einer meiner ersten Anlaufpunkte. 




Auch hier seid ihr total ungestört und könnt zusätzlich auch noch schöne Brautjungfernkleider begutachten. Obwohl ich schon ein Brautkleid habe, haben wir hier unsere Brautjungfernkleider gekauft. Hier findet ihr andere Marken als bei Flossmann und neben Brautkleidern auch entzückende Taschen, Schmuck und Schuhe.



Brautschwestern Wien
Salesianergasse 15/4
1030 Wien
Tel: 0676 6403324
Termin nach Vereinbarung
office@brautschwestern.wien
www.brautschwestern.wien

Dienstag, 5. Juli 2016

Kühle Luft

Kennt ihr das Gefühl von einer süßen kühlen Sommerbrise? Es ist weit nach 23 Uhr, ihr sitzt im Freien und genießt euren Cocktail und plötzlich kommt vom Meer her ein herrlich erfrischender Wind? Ich habe eine Ventilator gefunden, der mir das Gefühl einer Sommerbrise direkt am Meer vorgaukeln kann! 


Als letztes Jahr die Hitzewelle ausbrach, schwörte ich mir "Nächstes Jahr wird alles anders"! Das sich das Einbauen einer Klimaanlage in einer Mietwohnung nicht auszahlt, muss ich euch wohl nicht erklären. So standen wir nun vor der Entscheidung welcher Ventialtor unser Leiden leichter machen sollte. Ich hatte ja bereits zu Beginn der Hitzewelle zugeschlagen und einen furchtbar überteuerten ganz normalen Ventilator gekauft! Weiß und laut stand er da und okay er machte es erträglicher aber Nachts bekam man kein Auge zu, da er viel zu laut war!

Um nicht erneut auf ein viel zu teures Gerät reinzufallen, machte ich mich bereits im April auf die Suche nach dem ultimativen Ventialator. Zack da war er - der Dyson AM07 Turmventilator in schwarz!


Der stolze Preis schreckte mich anfangs ab aber die Vorteile - wie zB. der leiseste Ventilator überhaupt - zogen mich an und so wurde er gekauft! Und dann passiert natürlich das was immer passiert - der Sommer blieb mal aus. Als dann die letzte Wochen endlich heiße Temperaturen angesagt wurden, drehte ich voller Freude den Dyson auf...und war beigeistert! 


Zunächst mal ist er wirklich sehr leise - sogar auf der höchsten Stufe ist er immer noch leiser als der alte Ventilator auf der niedrigsten Stufe. Anstatt nur 3 Stufen hat der Dyson einfach mal 10 unterschiedliche Stufen und das Highlight für die Hitzefaulen - man kann ihn bequem mit einer Fernbedienung steuern! Das gute Dinge hat mir das Kochen bei über 30 Grad versüßt und mich in den wohlverdienten Schlaf gekühlt. Ehrlich gestanden fühlt es sich eher wie ein Klimagerät als ein Ventilator an. 


Nicht zu verachten ist auch das Design - er steht da einfach so unbemerkt in der Ecke und wirkt eher wie eine überdimensionale Box als ein hässlicher weißes Ventilator. Außerdem muss man bei ihm auch nicht aufpassen sein wenn man Kinder oder Haustiere hat, da man selbst wenn das Geràt in Betrieb ist, einfach hineingreifen kann. Staub kann hier auch ganz schnell und einfach mit einem Tuch abgewischt werden! Zusammengebaut wird der Dyson übrigens ganz schnell durch ein einfaches Klicksystem!


Ich bin nun bereit für die nächsten heißen Tage und Nächte, denn dann kuschel ich mich einfach ins Bett, schalte den Dyson ein und träume mich ans Meer mit erfrischender Brise.